Ein ayurvedischer Geheimtipp

Unsere Ayurveda-Expertin Sabine Kötting erklärt hier, warum „Gandusha“, das Ölziehen, so gut tut. Ihre ozonisierten Mundpflegeöle haben schon so manchem ihrer Yoga-Schüler über Entzündungen von Mundschleimhaut und Zahnfleisch hinweggeholfen. Doch die Wirkung der Gandusha reicht weit über den Mundraum hinaus. Wer das morgendliche Detox-Ritual einmal für sich entdeckt hat, will kaum mehr darauf verzichten.

Mehr über Sabine: www.ishta-yoga.de

Gesundheit beginnt im Mund

Für viele eine merkwürdige bis irritierende Vorstellung: Warum sollte man freiwillig mehrere Minuten lang Sesamöl im Mund hin- und herziehen? Die ayurvedische Medizin nennt es Gandusha oder auch Kavala – die morgendliche Routine des sogenannten Ölziehens.

Dafür wird ein Esslöffel Sesamöl in den Mund genommen und nach einigen Minuten des Ziehens zwischen den Zähnen ausgespuckt. Während das Öl zunächst noch in seiner typischen Konsistenz zwischen den Zähnen, um das Zahnfleisch und die Zunge herumgespült wird, werden Speichelenzyme freigesetzt und das Öl verändert seine Konsistenz in eine weißlich-gelbe trübe Flüssigkeit, während die Lipide im Öl die chemischen, bakteriellen sowie Umweltgifte aus dem Speichel und den verschiedenen Drüsen in der Mundhöhle ziehen und absorbieren. Diese Prozedur gilt als stärkend für Zähne, Zahnfleisch und Kiefer, beugt Ablagerungen, Zahnstein, Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) sowie Karies vor und hält die Zähne weiß. Selbst für viele westliche Zahnärzte ist Gandusha deshalb nicht länger ein Geheimtipp aus dem Ayurveda – sie empfehlen mittlerweile das regelmäßige Ölziehen.

Es gibt verschiedene Ansichten, wie sich das Ölziehen in die morgendliche Zahn- und Mundhygiene einfügt – meine Erfahrung und Empfehlung ist, erst Öl zu ziehen, dann den in der ayurvedischen Medizin ebenfalls empfohlenen Zungenkratzer zu benutzen, um den restlichen Belag von der Zunge abzuschaben und danach die Zähne zu putzen.

Nicht nur für Zähne und Zahnfleisch ein Plus

Doch in der ayurvedischen Medizin werden die Wirkungen des Ölziehens als weit über den Bereich der Mundhygiene und Zahngesundheit hinausgehend beschrieben: Laut der klassischen ayurvedischen Schrift „Charak Samhita“ wirkt Ölziehen bei verschiedensten gesundheitlichen Beschwerden wie Nasennebenhöhlenentzündung, Migräne, Asthma oder Diabetis. Es soll beruhigend für das zentrale Nervensystem sein, Falten reduzieren, schmerzlindernde Wirkungen entfalten, die Haut festigen sowie Ohren, Nase und Rachen reinigen. Dem Ölziehen werden positive Wirkungen auf mentale Klarheit und Erinnerungsvermögen nachgesagt

Wie ist das möglich? Den ayurvedischen Prinzipien zufolge entschlackt und kräftigt das Ölziehen das gesamte Körper-Geist-System, weil jeder Bereich der Zunge einem bestimmten Organ oder Körperteil zugeordnet ist: Lungen, Nieren, Magen, Leber, Darm, Wirbelsäule, Nervensystem usw. Neben Meditation, Atemtechniken (Pranayama) und Yogahaltungen (Asanas) ist das Ölziehen deshalb integraler Bestandteil der täglichen ayurvedischen Routine für Gesundheit und Gleichgewicht.

Dem Sesamöl kommt dabei eine besondere Wirkung zu: Laut Ayurveda reduziert es das Vata-Dosha (eines der drei Bio-Energien im menschlichen Körper) – das fördert physisches, emotionales und mentales Gleichgewicht.

Sesamöl gilt außerdem als besonders nährstoffreich und hochwertig und wird wegen seiner vielfältigen gesundheitlichen Vorzüge bevorzugt im therapeutischen Bereich eingesetzt.

Werden nun die gesundheitlichen Wirkungen des Sesamöls mit der Kraft von Ozon und Aromatherapieölen verbunden, wird das Ölziehen auf ein ganz neues Niveau gehoben: Mit Ozon angereichertes Öl verstärkt die gesundheitliche Wirkung um ein Vielfaches, da Ozon als Antioxidant wirkt. Das hilft, Toxine noch leichter und effizienter aus den Zellen zu ziehen.

In Kombination mit hochwertigen Aromaölen wie Teebaumöl, Zimtöl und Thymianöl, die sowohl antibakterielle, antivirale und antifungale Wirkungen entfalten, wird die Wirkung des Ozons nochmals verstärkt – ein auf diese Weise angereichertes Öl reinigt und sterilisiert die gesamte Mundhöhle, verkürzt den Wundheilungsprozess für Entzündungen oder Wunden im Zahnfleisch, reduziert Zahnfleischschwellungen, Rötungen und Zahnfleischbluten. Daneben entfalten diese Aromatherapie-Öle laut ayurvedischer Medizin wiederum ganzheitliche und ausgleichende Wirkungen auf das gesamte System aus physischem, mentalem und emotionalem Körper.

So vereinen sich die positiven Wirkungen von Aromatherapieölen, Sesamöl und Ozon, um das traditionelle ayurvedische Ölziehen zu einem ganz neuen Erlebnis im Sinne vollständiger Gesundheit und Harmonie werden zu lassen.

Für Bezugsquellen kontaktiere: sabine@ishta-yoga.de

.

Liebe auf den zweiten Blick

Chaturanga Dandasana ist zweifellos eine der herausforderndsten Asanas. Es hat eine langwierige Schulterverletzung gebraucht, um unsere vinyasa-begeisterte Ausbilderin Diana Sans von ungesunden Haltungsmustern zu befreien. Heute ist sie bekennender Chaturanga-Fan…

Karma Yoga: Handeln mit Herz

In der Bhagavad Gita, einem der zentralen Texte der Yoga-Philosophie, ist von Karma-Yoga die Rede, das oft als „Handeln ohne Selbst“ übersetzt wird. Es ist das Yoga der Tat, und es findet immer dann statt, wenn das Herz die Führung übernimmt und unsere persönliche Agenda in den Hintergrund tritt…

Let the music move you

Die Playlists, die Diana Sans im Unterricht verwendet, erfreuen sich bei ihren Schülern und Lehrerkollegen großer Beliebtheit. Hier teilt sie mit Euch ihre aktuelle Lieblings-Playlist – perfekt für eine ausgewogene 90-Minuten-Klasse oder zum Relaxen daheim…