Aus dem Herzen handeln

„Um Dich zum Höchsten hin zu entwickeln, kontrolliere die Sinne mithilfe Deines Geistes, lasse alle Anhaftungen los und praktiziere Karma-Yoga. Tu, was ansteht! So ein Handeln ist besser als nichts zu tun. […]

Aber: Die Welt wird Dir zum Gefängnis, wenn Du nur um Deiner selbst willen handelst. Deshalb mache jede Handlung zu einer Gabe, vollkommen frei von persönlicher Anhaftung.“

(aus der Bhagavad Gita)

Spirituelle Praxis ist sinnlos, wenn wir sie nicht von der Yogamatte mitten in unser Leben hinein tragen. Niemandem – nicht einmal uns selbst – ist geholfen, wenn wir die Beine hinter dem Kopf verschränken oder in tiefer Meditation fantastische Bewusstseinszustände erreichen. Die wahre Praxis findet im Alltag statt. Sie zeigt sich in unserer Fähigkeit, über den Tellerrand unseres kleinen Selbst hinauszublicken und unser Herz voller Mitgefühl unseren Mitmenschen und Mitgeschöpfen zu öffnen.

In der Bhagavad Gita, einem der zentralen Texte der Yoga-Philosophie, ist von Karma-Yoga die Rede, das oft als „Handeln ohne Selbst“ übersetzt wird. Es ist das Yoga der Tat, und es findet immer dann statt, wenn das Herz die Führung übernimmt und unsere persönliche Agenda, unsere Erwartungen und Wünsche, unser Streben nach Ruhm und Erfolg in den Hintergrund treten.

Es ist erstaunlich, wie wenig es oft braucht, um einen Unterschied zu machen. Oft genügt ein Lächeln, eine liebevolle Geste, ein paar Minuten ehrlichen Zuhöhrens. Und manchmal ist es eine für unsere Verhältnisse kleine finanzielle Zuwendung, die das Leben eines Menschen VÖLLIG verändern kann.

Durch seine Teilnahme an der SPANDA Yogalehrer Grundausbildung schenkt jeder unserer Teacher Trainees einem Kind in der Dritten Welt das Augenlicht. 125 Euro vom Ausbildungspreis gehen an die Christoffel-Blinden-Mission, die mit diesem Betrag durch einen kleinen operativen Eingriff ein blindes Kind vom immer noch weit verbreiteten Grauen Star befreien kann.

Unsere angehenden Yogalehrer haben ganz im Geiste des Karma-Yoga am letzten Wochenende mit viel Liebe ein Plakat gestaltet, das schon bald seinen Platz in einer Augenklinik auf den Philippinen finden wird. Für einige Kinder wird es wohl das erste Bild, die erste bunte Zeichnung sein, die sie sehen werden. Was für ein schönes Gefühl.

Mehr Infos über die Arbeit der CBM in diesem bewegenden Kurzfilm… sieben Minuten, die sich lohnen.

Liebe auf den zweiten Blick

Chaturanga Dandasana ist zweifellos eine der herausforderndsten Asanas. Es hat eine langwierige Schulterverletzung gebraucht, um unsere vinyasa-begeisterte Ausbilderin Diana Sans von ungesunden Haltungsmustern zu befreien. Heute ist sie bekennender Chaturanga-Fan…

Ein ayurvedischer Geheimtipp

Warum sollte man freiwillig mehrere Minuten lang Sesamöl im Mund hin- und herziehen? Die ayurvedische Medizin nennt es Gandusha – die morgendliche Routine des sogenannten Ölziehens…

Let the music move you

Die Playlists, die Diana Sans im Unterricht verwendet, erfreuen sich bei ihren Schülern und Lehrerkollegen großer Beliebtheit. Hier teilt sie mit Euch ihre aktuelle Lieblings-Playlist – perfekt für eine ausgewogene 90-Minuten-Klasse oder zum Relaxen daheim…